Gartenschul-ABC


A wie Anfangszeiten

Seit dem Schuljahr 2014/15 beginnen alle Klassen mit dem Unterricht um 8 Uhr. Der Nachmittagsunterricht beginnt um 13.30 Uhr.

B wie Betreuung

Die Betreuung an unserer Schule wird von der Stadt Aalen in Bausteinen angeboten, die einzeln zukaufbar sind. Dabei muss allerdings zwischen Halbtags- und Ganztagskindern unterschieden werden.

Der Baustein 1 ist von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr an allen 5 Schultagen.
Baustein 2 ist von Dienstag bis Donnerstag von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr für alle Ganztagskinder kostenlos, montags und freitags zukaufbar. Die Halbtagskinder können wiederum alle 5 Tage von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr den Baustein 2 zukaufen.

Seit 2017/18 wird noch ein Baustein 3 für Ganztageskinder angeboten. Dieser findet am Montag und Freitag im Anschluss an Baustein 2 von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr statt.

Voraussetzung für alle Bausteine ist eine Gruppengröße von mindestens 5 Kindern.

Die Betreuung wird von Frau Ingrid Weber und Frau Sandra Weiland in den Räumen der alten Gartenschule geleitet. Für Fragen stehen die Betreuerinnen  gerne zur Verfügung.

C wie Chor

Für manche Projekte bilden die Dritt- und Viertklässler unter der Leitung von Frau Pokorny einen Schulchor, der zum Beispiel unsere Gottesdienste und kleine Feiern mitgestalten kann.

D wie Datenschutz

Bei der Schulanmeldung fragen wir alle Eltern ab, ob sie mit der Veröffentlichung von Bildern in der Tagespresse, dem Ebnater Mitteilungsblatt und/ oder auf unserer Homepage einverstanden sind. Dieses Einverständnis gilt für alle 4 Grundschuljahre, kann aber jederzeit widerrufen werden.

D wie Dienste

Zusätzlich zu den Klassendiensten übernehmen die Kinder auch Dienste für die gesamte Schule.
So sind die zweiten und dritten Klassen zuständig für unsere „Aktion Eichhörnchen“, das Sammeln von Müll nach der Pause, eine Klasse übernimmt die Obstzuteilung am Obst-Tag und die 4. Klassen führen die Kinder nach der Pause in ihre Klassenzimmer und geben die Pausenspielgeräte aus.

E wie Elternvertreter und Elternbeirat

Alle Eltern einer Klasse wählen am ersten Elternabend des neuen Schuljahres ihren Klassenelternvertreter und seinen Stellvertreter. Die Amtszeit beginnt mit der Annahme der Wahl und endet zum Ende des laufenden Schuljahres. Eine Wiederwahl

ist zulässig. Alle Elternvertreter der Schule bilden zusammen den Elternbeirat, der sich zweimal im Schuljahr trifft. Aus diesem Gesamtelternbeirat werden der Elternbeiratsvorsitzende und sein Stellvertreter gewählt.  Zusammen mit 3 weiteren Eltern, dem Schulleiter und 3 Lehrern bilden diese dann die Schulkonferenz, die ebenfalls zweimal im Schuljahr zusammen kommt.

E wie Entschuldigungen

Wir bitten Sie, Ihr krankes Kind entweder schriftlich (zum Beispiel durch das Mitteilungs- oder Kontaktheft) oder telefonisch bei uns zu entschuldigen. In Zeiten, in denen das Sekretariat und das Rektorat nicht besetzt sind, ist unser Anrufbeantworter geschaltet, der an Schultagen ab etwa 7.30 Uhr abgehört wird. Sollte bis 8.20 Uhr das Kind noch unentschuldigt fehlen, rufen wir zuhause an. So können Sie auch sicher sein, dass Ihr Kind gut bei uns in der Schule angekommen ist.

F wie Fahrradprüfung

Die Kinder der 4. Klasse machen bei uns im Januar mit der Jugendverkehrsschule Aalen, einer Abteilung der Polizei, ihren „Fahrradführerschein“. Im Frühjahr wird zudem noch eine Realausbildung direkt im Straßenverkehr rund um die Schule angeboten. Da das richtige Verhalten im Straßenverkehr nicht einfach und selbst in einem kleineren Ort wie Ebnat doch gefährlich sein kann, bitten wir alle Eltern ihren Kindern erst ab dem Frühjahr der Klasse 4 mit einem verkehrssicheren Fahrrad und Helm die Fahrt zur Schule zu erlauben.

F wie Fasching

Am letzten Schultag vor den Winterferien dürfen die Kinder verkleidet zur Schule kommen. Nach dem Feiern in der Klasse findet ein gemeinsamer Abschluss in der alten Turnhalle mit Auftritten und Spielen statt. Das Mitbringen von Munition für Pistolen und Ähnliches sowie Konfetti ist nicht erlaubt.

F wie Ferien

Im Frühjahr des laufenden Schuljahres erhalten alle Eltern einen Ferienplan für das kommende Jahr. Diesen Plan sprechen alle Aalener Schulen gemeinsam ab und legen dabei auch die beweglichen Ferientage fest.

Nur in dringenden Ausnahmefällen kann eine Befreiung vom Unterricht genehmigt werden. Setzen Sie sich dazu rechtzeitig mit dem Klassenlehrer Ihres Kindes bzw. der Schulleitung in Verbindung.

F wie Förderverein

Seit dem Jahr 2005 wird die Gartenschule tatkräftig durch den Förderverein unterstützt. Viele Aktionen der Schule wären ohne diese ehrenamtliche Arbeit engagierter Eltern nicht möglich. Wir freuen uns sehr über jede Familie, die mit einem Jahresbeitrag von 12,50€ Mitglied im Förderverein wird.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage www.gartenschule-ebnat.de

G wie Ganztag

Unsere Schule wird seit dem Schuljahr 2014/15 als offene Ganztagesschule geführt. Das heißt, dass die Eltern zu Beginn des neuen Schuljahres entscheiden, ob ihr Kind an diesem Ganztagesprogramm (3 Tage à 7 Stunden) teilnimmt oder nicht.

Für Ganztageskinder ist der Unterricht dann verpflichtend. Ein Fehlen am Nachmittag muss ebenso entschuldigt werden wie am Vormittag.

G wie Gottesdienste

Wir feiern zusammen 5 ökumenische Schülergottesdienste im Jahr, die in der katholischen Kirche „Mariä Unbefleckte Empfängnis“ stattfinden. Wir legen diese Gottesdienste meist in Randstunden, so dass Kinder anderer Glaubensrichtungen entweder später kommen können oder bereits nach Hause entlassen werden können. Zudem wird immer die Möglichkeit der Betreuung in der Schule während dieser Zeit für Nicht- oder Andersgläubige gewährleistet.

Wir feiern zusammen den Einschulungsgottesdienst der neuen Erstklässler am Schuljahresbeginn, den evangelischen Buß- und Bettagsgottesdienst im November, einen Weihnachtsgottesdienst am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, einen Gottesdienst zu Ostern und den Gottesdienst am Schuljahresende. Zudem nehmen wir am Bittgang vor Christi Himmelfahrt teil. Unsere Gottesdienste sind natürlich öffentlich und dürfen gerne von Eltern oder Großeltern besucht werden.

Zudem bietet Pfarrer Rehm einen monatlichen Schülergottesdienst freitags um 8.15 Uhr an, bei dem die Aufsichtspflicht aber bei den Eltern liegt, da dieser Gottesdienst nicht vom Lehrerkollegium organisiert wird. Die Termine werden am Schuljahresanfang bekannt gegeben.

G wie Garten

Was wäre die Gartenschule ohne Garten! Nach verschiedensten Formen der Führung des Schulgartens sind wir im Schuljahr 2014/15 dazu übergegangen, den Garten als einen Punkt des Ganztages-Angebots zu betreiben und die Ernte mit den Küchenkindern des Ganztages gemeinsam zu verarbeiten und aufzuessen!

Weiter können einzelne Klassen den Garten für Pflanzexperimente nutzen.

H wie Homepage

Unsere Homepage finden Sie unter www.gartenschule-ebnat.de . Wir bemühen uns, möglichst aktuell Bilder und Berichte von unseren Aktionen online zu stellen. Ein Blick lohnt sich also immer mal wieder!

Hier finden Sie auch die jeweils aktuelle Version unseres Gartenschul-ABC's zum als pdf zum Download, klicken Sie dazu hier.

I wie Inklusion

Inklusion bedeutet, dass Kinder mit einem sonderpädagogischen Bildungsanspruch an einer Grundschule unterrichtet werden. Sie besuchen den normalen Regelunterricht und werden zusätzlich stundenweise von einer Sonderschullehrkraft nach dem Sonderschullehrplan unterrichtet. Der Antrag auf Inklusion bzw. auf Fortführung der Inklusion muss für jedes Schuljahr neu frühzeitig gestellt werden.

Das Schulamt macht den Eltern Angebote, an welcher Schule das Kind inklusiv unterrichtet wird. Dabei werden Gruppengrößen von mindestens 2 inklusiv beschulten Kindern bevorzugt.

J wie Jahreszeitliche Werkstätten

In unseren jahreszeitlichen Werkstätten arbeiten Kinder jahrgangsübergreifend in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an einem Thema. Solche Werkstätten (z.B. an Weihnachten oder Ostern) werden zum Teil mit Einbeziehung der Vorschulkinder angeboten. Bilder hierzu finden Sie auf unserer Homepage.

K wie Kinderfest

Alle zwei Jahre wird in Ebnat das Kinderfest gefeiert. Im Wechsel dazu findet unser Schulfest mit einer Projektpräsentation der Klassen oder unser Schulpicknick bei der Naturschutzgruppe statt.

K wie Kindergarten-Kooperation

Die Kindergartenkooperation liegt uns sehr am Herzen. Erstes Ziel ist es die Kinder behutsam und mit Freude auf die Schule vorzubereiten. Sie sollen bereits im letzten Kindergarten-Jahr einige Lehrer kennenlernen und auch das Schulhaus erkunden können. Seit dem Schuljahr 2016/17 bietet unsere Kooperationslehrkraft zusätzlich zu den wöchentlichen Terminen im Kindergarten monatlich die „Schnupperschule“ an.
Außerdem soll die Kooperationslehrkraft Probleme und Entwicklungsverzögerungen  gemeinsam mit den Erzieherinnen und Eltern besprechen, so dass für die entsprechenden Kinder Lösungen und Hilfen gefunden werden können.  

Schule und Kindergarten erarbeiten jeweils zu Beginn des neuen Schuljahres einen Plan für Besuche und Aktionen sowie für Elternabende mit den Vorschuleltern.

K wie Krank sein

Sollte Ihr Kind krank werden, bitten wir Sie es wie unter „E“ beschrieben zu entschuldigen.


Bei Krankheiten, die unter das Infektionsschutzgesetz fallen, bitten wir Sie das ausgehändigte Infoblatt zu beachten. Sollten besondere, ansteckende Krankheiten in der Klasse auftreten (zum Beispiel Kopfläuse, Windpocken, Scharlach…) werden wir alle Eltern der Klasse informieren.

L wie Lehrerinnen und Lehrer

Im Schuljahr 2018/19 unterrichten voraussichtlich 11 Lehrkräfte in 7 Klassen. Dies sind:

Frau Bundschuh

Herr Pfarrer Metzger, ev. Religion

Frau Eckstein

Herr Mütz

Frau Göring

Frau Pokorny

Frau Joklitschke

Frau Preuss, kath. Religion

Frau Klaus-Einsiedel

Frau Wetzel

 

Frau Zoller

L wie Lernzeit

Für die Ganztageskinder dauert die Lernzeit von 13.30 Uhr bis 14.15 Uhr. In dieser Zeit arbeiten alle Kinder mit Begleitung durch Lehrerinnen, Lehrer und Jugendbegleiter an ihren Arbeitsplänen. Auch Halbtageskinder haben „keine Hausaufgaben“ sondern sollen ebenfalls die Zeit Zuhause zur Weiterarbeit an ihren Plänen nutzen.

L wie Lese-Insel

Seit mehreren Jahren führen wir im Erdgeschoss eine kleine Schülerbücherei, unsere Leseinsel. Die Kinder kommen zusammen mit ihren Klassenlehrern meist in einer Stunde pro Woche zum Schmökern hier her. Dabei können auch Bücher ausgeliehen werden.

Im Rahmen des Ganztagesangebotes können die Kinder auch nachmittags die Räume zum Entspannen und für einige ruhige Minuten nutzen.

M wie Mittagessen

An den Ganztagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag wird im Haus der „alten Gartenschule“ von der Stadt Aalen ein Mittagessen ausgegeben. Die betreuten  Essenszeiten sind von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr. Vor oder nach dem Essen findet Betreuung im angrenzenden Raum oder -bei entsprechend gutem Wetter- dem Schulhof statt. Momentan kostet das Essen 3,50€ und beinhaltet ein Gericht mit Salat. Gekocht wird das Essen von der Firma „Mahlzeit“ in Unterkochen.

N wie Nachmittagsangebote

Momentan gibt es an 3 Nachmittagen verschiedenste Angebote im sportlichen, handwerklichen und kreativen Bereich. Die Angebote beginnen immer nach der Lernzeit um 14.15 Uhr und dauern 60 Minuten.

Die Angebote sind ausschließlich für Ganztageskinder. Die Kinder können aus verschiedenen parallel stattfindenden Angeboten wählen. Meist können nach den Ferien die Kinder die Angebote wechseln.

O wie Obst

Jeden Mittwoch erhalten wir eine Schulobstlieferung durch Herrn Häcker. Diese Aktion wird zur Hälfte von der EU gesponsert und zur anderen Hälfte von Herrn Häcker selbst getragen. Im Wechsel bereiten die Dritt – oder Viertklässler mit ihren Klassenlehrern das Obst zu und bieten es in der Pause allen Kindern an.

P wie Pausen

Ein Schulvormittag gliedert sich in 3 Abschnitte, unterbrochen von 2 Pausen. Die Frühstückspause dauert von 9.30 Uhr bis 9.50 Uhr und die Bewegungspause von 11.20 Uhr bis 11.35 Uhr. Bei schlechtem Wetter zeigt ein aufgespannter Regenschirm die Regenpause an: Die Kinder können im Klassenzimmer bleiben und essen oder dort spielen. Zudem steht ihnen der überdachte Pausenhof zur Verfügung. Bei gutem Wetter sind die Kinder im Pausenhof. Ein roter oder grüner Punkt im Treppenhaus zeigt an, ob Sport- und Spielplatz benutzt werden dürfen. In beiden Pausen stehen den Kindern an trockenen Tagen zwei Spielekisten zur Verfügung.

R wie Rektorat

Das Rektorat ist nicht ständig besetzt. Bei Problemen, Fragen oder Sorgen ist es sinnvoll über E-mail (schulleitung@ebnat.schule.bwl.de) oder Telefon: 07367/96700 einen Termin zu vereinbaren. Erste Anlaufstelle sollten allerdings immer der Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin oder die betreffenden Fachlehrer sein.

S wie Sekretariat

Das Sekretariat der Schule ist normalerweise nur 12 Stunden in der Woche besetzt. Momentan ist Frau Susanne Klopfer am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag telefonisch von 8 bis 12 Uhr zu erreichen. Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie unseren Anrufbeantworter, der selbstverständlich mehrmals täglich abgehört wird.

S wie Schulweg

Die Verantwortung für den Weg von und zur Schule liegt bei den Erziehungsberechtigten. Dazu gehört auch die Wahl der Verkehrsmittel. Wir möchten aber nochmals darauf hinweisen, dass wir die Fahrt mit dem Fahrrad erst nach Bestehen der Jugendverkehrsschulprüfung befürworten.

Der direkte Schulweg einschließlich des Wegs von und zu einer schulischen Veranstaltung fällt unter den Schutz der gesetzlichen Schülerzusatzversicherung. Zur besseren Absicherung Ihres Kindes legen wir allen Eltern aber ans Herz, die Schülerzusatzversicherung von 1€ abzuschließen.

S wie Schwimmen

Durch das Schwimmbad im Haus können wir allen Klassen Schwimmunterricht erteilen. Wir unterrichten wöchentlich wechselnd eine Doppelstunde. Zur Vereinfachung dieser Regelung erhalten Sie zu Beginn des Schuljahres einen Schwimmplan. Die Wochen sind darin in A und B - Wochen unterteilt. In einer A-Woche hat die A-Klasse Schwimmen und die B-Klasse Sport, in der B-Woche wird dann getauscht. Gegebenenfalls werden große Klassen von den Klassenlehrern geteilt. Sie erfahren dann, ob Ihr Kind in der A-Gruppe oder B-Gruppe ist.

Sollte unmittelbar nach dem Schwimmunterricht Pause sein, dürfen die Schwimmkinder bei kühlen Temperaturen wählen, ob sie die Pause im Klassenzimmer verbringen oder auf den Pausenhof hinausgehen.

Die Kinder können im Schwimmunterricht die Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ und „Trixi“ machen.

Seit dem Schuljahr 2017/18 werden die Schwimmlehrer der ersten und zweiten Klasse durch Schwimmtrainer des MTV Aalen unterstützt. Die Stadt Aalen finanziert dieses Projekt und unterstütz damit, dass alle Kinder zum Ende der Grundschulzeit schwimmen können.

T wie Theater-Besuche

In jedem Jahr sollen die Kinder ein Theaterstück erleben. Dazu besuchen wir entweder das Theater der Stadt Aalen oder lassen ein Theater zu uns in die Jurahalle kommen. Den Großteil der Unkosten trägt dabei unser Förderverein. Lediglich 1€ pro Kind wird aus der Klassenkasse eingesammelt.

U wie Unterricht

Durch den Ganztagesunterricht haben wir unseren Schulvormittag rhythmisiert. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass nicht mehr als 5 Schulstunden am Vormittag stattfinden dürfen.

Wir unterrichten in 3 bzw. 4 Blöcken:

1.Block: 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr

2.Block: 9.50 Uhr bis 11.20 Uhr

3. Block: 11.35 Uhr bis 12.20 Uhr

 

Die Klassen 3 und 4 haben einmal Nachmittagsunterricht (also Pflicht für alle Kinder):        

4.Block: 13.30 Uhr bis 15.15 Uhr

V wie Verlässlichkeit

Verlässlichkeit ist wichtig! Das bedeutet für Sie als Eltern, dass wir Ihr Kind niemals einfach nach Hause schicken, wenn ein Lehrer überraschend krank wird. Für Vertretung wird immer gesorgt. Sollte einmal ein Ausfall einer Randstunde nötig sein, so werden Sie mindestens einen Tag vorher darüber informiert und gebeten mitzuteilen, ob Ihr Kind nach Hause kann oder von uns betreut werden soll. Diese Betreuung ist natürlich kostenlos.

V wie Verletzungen

Kleinere Verletzungen werden von uns mit einem Pflaster, etc. erstversorgt. Eine Reinigung der Wunde bzw. Desinfektion darf bei uns nicht erfolgen. Bitte schauen Sie als Eltern zu Hause die Verletzung noch einmal genau an und gehen Sie gegebenenfalls zum Arzt.

V wie Vollversammlung

Unsere Schülerschaft und alle Lehrer treffen sich einmal im Monat zu einer Vollversammlung in der Aula. Hier werden Anliegen von Schülern und Lehrern besprochen, diskutiert und demokratisch abgestimmt, aber auch schöne Nachrichten, wie zum Beispiel sportliche Erfolge, Neuanschaffungen an der Schule, etc. verkündet. Öfter zeigen auch kleine Gruppen oder einzelne Kinder Experimente, sportliche Kunststücke oder künstlerische Werke.

Unsere Schüler sind herzlich eingeladen unseren weißen Briefkasten in der Aula mit Anliegen, Wünschen, Kritik und Ähnlichem zu füttern!

W wie Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit wird in der Gartenschule besonders gefeiert. Dazu treffen wir uns jeden Montag im Dezember um 9.15 Uhr im Eingangsbereich zum Adventsliedersingen. In der letzten Woche vor Weihnachten veranstalten wir zudem noch eine kleine Weihnachtsfeier am Nachmittag, zu der wir dann Eltern, Geschwister und Großeltern herzlich einladen.

Z wie Zusatzversicherung

Zum Schuljahresbeginn erhalten Sie durch die Klassenlehrer Formulare für Schülerversicherungen. Sie können dort aus verschiedenen Versicherungen wählen.
Besonders empfehlen möchten wir die Schülerzusatzversicherung zum Preis von 1€.

Vor allem Ganztageskinder sollten diese Versicherung abschließen, da dort auch die Mittagspausen, die Kooperationsstunden und Wege versichert sind, die vom eigentlichen Nachhauseweg etwas abweichen. Auch für die Teilnahme an der Hector-Kinderakademie wird diese Versicherung empfohlen.